Girls´ Day JUNIOR 2016

Auch dieses Jahr ist es wieder soweit! In spannenden Workshops wird wieder die Welt der Technik und Naturwissenschaften erforscht!

 

Dieses Jahr NEU: TEILNAHME NUR FÜR MÄDCHEN!
Beim Girls' Day handelt es sich um eine Initiative zur Förderung von Mädchen und daher sollen auch heuer zum ersten Mal ausschließlich Mädchen in den Genuss der spannenden Workshops kommen!
Dadurch wollen wir den Mädchen die Möglichkeit geben, ihre Potentale zu entfalten und ihr Selbstbewusstsein zu stärken - ohne vielleicht von anderen abgelenkt zu werden. Es ist uns ein großes Anliegen, mit dieser Initiative bei den Mädchen viel zu bewegen und dies wollen wir 2016 mit diesem Pilotprojekt in einer neuen Form versuchen

 

Girls' Day JUNIOR 2016

 

Datum: 01. und 02. März 2016 (je nach Anbieter; nur eine Teilnahme je Volksschule an einem Tag möglich)

Teilnahme: Teilnehmen konnten alle OÖ Volksschulen - Mädchen der 3. und 4. Klassen 


Die Anmeldung endet mit Dienstag, 12. Jänner 2016

 
Die ausgewählten Volksschulen werden per Mail eingeladen und es wird ihnen per Post die Einverständniserklärung zur Unterschrift (bitte gesammelt an die Education Group retour faxen) und ein A5 Blatt mit Eckdaten für die Eltern der Schülerinnen und Schüler zum Einkleben in das Mitteilungsheft übermittelt.

 

Folgende Workshops werden im Rahmen des Girls' Day JUNIOR angeboten:

 

 

HTL Andorf

Hannes-Schrattenecker Str. 1, A - 4770 Andorf

 

DATUM: Dienstag, 01. März 2016

Beginn: ca. 8:30Uhr, Ende: ca.12:00Uhr

Treffpunkt: Aula der Schule

 

Mit Hammer, Bohrer und Lötkolben
Workshop Holz- und Kunststoffverarbeitung
(2 Gruppen geteilt)

Jeder Schüler und jede Schülerin stellt einen Stifthalter aus farbigem Kunststoff her (zuschneiden, bohren, erwärmen und formen). Das Werkstück dürfen die SchülerInnen mit nach Hause nehmen.
Der gesamte Vorgang wird von einem autorisierten Lehrer vorgetragen und angeleitet.
Dauer ca. 60 Minuten

 

 

Geistesblitze aus der chemischen Retorte
Workshop im Chemielabor (1 Gruppe)

In diesem Workshop wird ein Bogen gespannt vom Gummibärchen über die Parfumherstellung bis hin zur chemischen Untersuchung von Kristallen. Es darf dampfen, rauchen, zischen und vielleicht auch … explodieren.

 

Wieso? Weshalb? Warum? – Naturwissenschaften zum Anfassen
Workshop Naturwissenschaften (1 Gruppe)

Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, chemischen und physikalischen Phänomenen mit Hilfe von einfachen selbstständig durchgeführten Experimenten spielerisch auf den Grund zu gehen.

 

Hinweis:
Jede Gruppe nimmt an jedem Workshop teil.
Bitte eine Jause mitnehmen. Beim Schulbuffet können sich die SchülerInnen den ganzen Vormittag über auch eine Jause und ein Getränk kaufen.
Bekleidung: festes Schuhwerk und zweckmäßige Kleidung

 

 

HTL Braunau

Osternbergerstr.55, 5280 Braunau am Inn

DATUM: Mittwoch, 02. März 2016

Beginn: 8:00Uhr, Ende: ca. 11:45Uhr

 

Wer Chemie, Physik und Elektronik interessant findet, der ist bei uns richtig. Wir beschäftigen uns ganz praktisch mit diesen Gebieten, Wir experimentieren und wir fertigen selbst.

 

Workshop - Chemie
Alles Leben ist Chemie: Wie viel Zucker ist im Kaugummi? Warum geben Blumen einen besonderen Blütensaft? Warum hat der Filzstift seine Farbe? Warum werden Steine ganz weich wenn der Essig kommt? Wir laden Euch ein, das alles selbst herauszufinden.

 

Workshop - Physik
Ohne Physik geht nix: Hätte man mit Stickstoff das Dornröschen früher befreien können? Warum sind die Schwedenbomben immer so klein? Warum wird die Kerzenflamme so schüchtern, wenn der Glassturz kommt? Warum kann ein Teebeutel plötzlich fliegen?

 

Workshop - Werkstatt
Löten - HOT and COOL: Warum wird mein kleines Bauteil ganz groß? Warum leuchtet es dann? Warum blickt es abwechselnd? Wieso ist Löten so entscheidend?


Hinweis: festes Schuhwerk, bitte Jause mitnehmen oder Buffet vorhanden

 


HTBLA Grieskirchen

Parzer Schulstraße 1, 4710 Grieskirchen

 

DATUM: Dienstag, 01. März 2016

Beginn: 8:50 Uhr, Ende: ca. 12.00Uhr

 

Unter dem Motto „durch Versuch zum Profi“ werden wir an diesem Vormittag unser Wissen über die Naturwissenschaften und die Elektronik erkunden und erweitern.

 

Workshop – Naturwissenschaften zum Angreifen
Durch greifen, sehen, riechen und auch schmecken werden wir die Gesetze der Natur entdecken.

 

Workshop – mein erstes Computerprogramm
Spieleprogrammierung ganz einfach! Gemeinsam werden wir ein kleines Spiel entwickeln und im Anschluss natürlich auch ausprobieren.

 

Hinweis: Bitte eine Jause oder etwas Taschengeld für das Buffet mitbringen.

 

 

HTBLA Hallstatt

Lahnstraße 69 4830 Hallstatt

DATUM: Mittwoch, 02. März 2016

Beginn: 9:00Uhr, Ende: ca. 12:00Uhr

Treffpunkt: Werkstättengebäude

 

1. Workshop: "Wie wird die Kugel rund?" Wir besuchen die Drechslerei und fertigen eine Holzkugel (je eine Klasse alleine).

 

2. Workshop: "Das Loch im Holz!" in der Tischlerei entstehen Teelichthalter oder Serviettenhalter (je eine Klasse alleine).

 

In der Pause: "Wir essen ein süßes Haus" (beide Klassen gemeinsam)

 

Hinweis:
Bitte festes Schuhwerk, Kleidung, die schmutzig werden darf!
Es wird ein lustiger Kuchen (süßes Haus) zur Verfügung gestellt. Bitte etwas zu trinken evt. eine Jause mitnehmen. Sämtliche Werkstücke dürfen mit nach Hause genommen werden und beide Klassen sind bei allen Workshops dabei. 

 

HTL Leonding

Limesstraße 12-14, 4060 Leonding

 

DATUM: Dienstag, 01. März 2016

Beginn: ca. 08:30Uhr, Ende: ca. 12:00Uhr

Treffpunkt: HTL Leonding, Eingangsbereich

 

4 Stationen / Workshops:

1. Grundlagen der Programmierung: Hilf BB-8 in Star Wars, um die Galaxie zu befreien.

2. Virtual Reality: Bewege Dich mit einer Oculus Rift durch virtuelle Welten.

3. Internet der Dinge: Der Computer erhält Augen, Ohren, Hände. Baue dir dein eigenes Banana Piano.
4. Lötübung-Werkstätte: Minibär mit LED’s wird gelötet ( die Augen leuchten, wenn eine Batterie angeschlossen wird)

Hinweis:
Bitte Jause und Getränke selber mitnehmen – es gibt Getränkeautomaten und ein Schulbuffet. Die Kinder bekommen einen eigenen Raum, wo sie ihre Sachen deponieren und jausnen können.

Es soll auch bitte für jede Gruppe (ca. 8 Schülerinnen) mindestens eine Begleitperson dabei sein (Eltern…), die die Namen der Kinder kennt.

 

HTBLA Perg

Machlandstraße 48, 4320 Perg

 

DATUM: Dienstag, 01. März 2016

Beginn: ca. 8:00Uhr, Ende: ca. 12 Uhr (Besuch von 1 Klasse möglich)

 

Programm:
- Schnuppern in die Welt der Programmierung anhand des Programmes Alice
- Spiele (Memory, Quiz etc.) zu div. „kaufmännischen Themen“ angepasst an die Zielgruppe
- Fotobearbeitung und Erstellung eines T-Shirts
- Werkstätten Übung – Stromkreis

 

Hinweis: Bitte Jause/Getränk mitnehmen

 

HTL Traun

Bahnhofstraße 52, 4050 Traun

 

DATUM: Mittwoch, 02. März 2016
Beginn: 08:15 Uhr; Ende: 12:30 Uhr
Treffpunkt:
Foyer der HTL Traun

 

Workshops:

1. Mechanik: Schlüsselanhänger

2. Elektronik: Steckschaltung

3. Computerlabor

4. Medientechnik

 

HTL Vöcklabruck

Bahnhofstraße 42, 4840 Vöcklabruck

 

DATUM: Mittwoch, 02. März 2016
Beginn: 09:00 Uhr; Ende: 12:00 Uhr
Treffpunkt:
Treffpunkt ist um 09:00 im Pausenraum im Erdgeschoß vor dem Buffet in der HTL Vöcklabruck

 

Holzbearbeitung in der Modelltischlerei: Bearbeitung eines Teelichterhalters

Blechbearbeitung in  der Blechwerkstätte: Stanzen eines rechteckigen Namensschilds

Elektrotechnikwerkstätte: Drahtbiegearbeiten (Ösen, Anhänger aus Elektrodraht)

 

Hinweise: Unbedingt Jeans und Sweater, die nicht zu empfindlich sind und etwas Schmutz vertragen.

Feste Schuhe (Stiefel) für die workshops. Lange Haare bitte zusammenbinden. Jause könnt ihr mitbringen, es gibt aber auch ein tolles Schulbuffet, um sich zu stärken. Eine Trinkflasche bitte auf jeden Fall mitnehmen.

 

 

HTL Wels

Fischergasse 30, 4600 Wels

 

DATUM: Dienstag, 01. März 2016
Beginn: 08:45 Uhr; Ende: 12:30 Uhr
Treffpunkt:
Aula der HTL Wels


Technik unter einem Dach
Stationenbetrieb in den verschiedenen Workshops

Erfahrene Schüler der einzelnen Abteilung werden dich dabei unterstützen


Workshop Virtuelle Realität:
VEOS "Virtually Exploring Our School" erlaubt es, die HTL Wels mittels oculus rift virtuell zu durchlaufen. VEOS ist 3D-Simulution und Computer-spiel zugleich, da beim virtuellen Gang durch die HTL Wels auch immer wieder Rätsel zu lösen sind.


Workshop Chemie:
Erlebe die Chemie der Farbstoffe, wie diese sich ändern, verschwinden und erscheinen. Führe diese Versuche in einem Chemielabor selbst durch und lerne die Faszination der Chemie kennen.


Workshop Elektrotechnik:
Im Bereich Elektrotechnik werden u. a. kleine Schaltungen mit Leucht-dioden gefertigt, Geschicklichkeitsspiele mit Drähten und Kontakten durchgeführt. Weiters können einfache Sortiervorgänge selbst gesteuert und ein Fahrzeugmodell mit einem Handschuh ferngesteuert werden.


Workshop Robotik:

Arbeite und Experimentiere mit verschiedensten Robotertypen. Vom kleinen Schulungsroboter, Selbstbauroboter bis zum großen Industrie-roboter ist alles dabei.


Workshop Wind und Wasser:
Aerodynamik: Wie funktioniert ein Spoiler? Warum fliegt ein Flugzeug? Mach Versuche im Windkanal und Simulation am Computer.
Wasserkraft: Experimentiere am Modell eines Wasserkraftwerkes wie Strom mit Hilfe eines Wasserstrahls erzeugt werden kann.


Workshop Produktion und Fertigung:

Erlebe modernste Fertigungsmaschinen live in Action. Von der Bedienung computergesteuerten Dreh- und Fräsmaschinen bis hin zum 3D Drucker kannst du die Entstehung von Bauteilen selbst miterleben und steuern.


Hinweis: Bitte festes Schuhwerk

 

 

HTL für Lebensmitteltechnologie, Wels

Carl-Blum-Straße 4, 4600 Wels

 

DATUM: Dienstag 01. März 2016

Beginn: 8:00 Uhr; Ende: ca. 12:15 Uhr

Treffpunkt: Eingangsbereich

 

 

Workshops

Station Chemielabor – Natürliche Farbstoffe in Pflanzen

Warum hat das Blaukraut diesen Namen? Warum ist Spinat grün? Kann eine weiße Blume rot oder auch blau werden oder auch beides?

 

Station Mikrobiologielabor – Mikroskopie von Hefe- und Pflanzenzellen

Kleines wird ganz groß, wenn wir einen Blick durch das Mikroskop werfen. Wir schauen uns Pflanzenzellen, Federn, Fliegenaugen, Spinnenbeine und Hefezellen an. Ein Pflanzenmodell aus Papier zum Ausmalen und Ausschneiden liegt bereit. Anhand von Vorlagen kann das Modell gestaltet werden. Hefen sind einzellige Mini-Lebewesen, die zu den niederen Pilzen zählen und für das bloße Auge unsichtbar sind. Ein Hefewürfel sieht gar nicht lebendig aus, sobald man jedoch Wasser, Zucker und Wärme dazugibt, erwachen die Pilze zum Leben. Dies wollen wir mit einem Hefeballon beweisen.

 

Station Teigrheologie

Kleberauswaschen: Ein Teig lässt sich formen und dehnen. Wie Kaugummi kann an ihm gezogen werden. Doch warum ist das so?Im Teig befindet sich der sogenannte „Kleber“. Wie der Name schon sagt, klebt er und hält den Teig zusammen. Lass langsam Wasser über den Teig laufen. Knete ihn dabei vorsichtig. Nach kurzer Zeit bleibt der Kleber in deiner Hand übrig.
Auflichtmikroskopie: Ein Mikroskop wirkt wie ein Vergrößerungsglas. Kleine Dinge können mit ihm angesehen werden. Wir sehen uns Insekten an. Kleine Tiere einmal riesig groß.

 

Station Mühle und Bäckerei

Damit Getreide zu Brot wird, muss es verarbeitet werden. In unserer Schulmühle wird das Getreide zuerst von anderen Bestandteilen getrennt. Dann wird es in einer elektrischen Mühle gemahlen und gesiebt. Dabei werden helles Mehl, Grieß und Schalenteile erzeugt. Das Mehl wird anschließend in der Schulbäckerei zu Keksen gebacken.


Hinweise:
Mitzubringen ist ein großes Hemd, das als „Labormantel“ dient; keine Hausschuhe nötig! Kopfbedeckung stellt die Schule.

Die Schule stellt eine (selbst gebackene) Jause, Obst und Getränke zur Verfügung.

 

 

 

Ars Electronica Center – Linz

Ars-Electronica-Straße 1, 4040 Linz

 

DATUM: Dienstag, 01. und Mittwoch 02. März 2016

Beginn: 9:00Uhr, Ende: ca. 11:00

 

Workshops am 1. März 2016:

  • ZIEGE - Computerspiele selbst machen
    ZIEGE bietet SchülerInnen einen einfachen Einstieg in die Entwicklung von Computerspielen. Die SchülerInnen werden zu GestalterInnen ihrer eigenen digitalen Spielwelt. Damit das Computerspiel spannend, unterhaltsam und optisch ansprechend wird, müssen sie viel bedenken. Sie lernen den Umgang mit dem browserbasierten Editor und veröffentlichen ihre Games schlussendlich auf der ZIEGE-Onlineplattform.
  • Körperbilder
    Wie unser Körper wohl von innen ausschaut? Seit Jahrhunderten schon stellen sich Menschen diese Frage, erforschen Funktion und Aussehen des menschlichen Körpers und versuchen diese abzubilden. Die dabei verwendeten Methoden haben sich im Laufe der Zeit stark verändert. In diesem Workshop arbeiten die Kinder mit wissenschaftlichen Geräten der Mikroskopie und Medizin, vergleichen Röntgenaufnahmen mit Selbstgezeichnetem und erforschen so den eigenen Körper. Jedes Kind gestaltet dann seine ganz persönliche körpergroße Collage – anatomisch korrekt oder fantasievoll kreativ – ganz wie es mag.
  • Mikrokosmonauten
    Als junge ForscherInnen machen sich die Kinder auf den Weg in den Mikrokosmos. Mithilfe unterschiedlicher Mikroskope lassen sich dort ganz neue Welten entdecken. Wie sieht Blütenstaub aus, wenn er riesig vergrößert wird? Können Zellen schön sein? Und was haben Elefanten eigentlich mit Fruchtfliegen gemeinsam? Während des Workshops haben die Kinder so manch knifflige Aufgabe zu lösen – der Mikrokosmonauten-Pass hilft dabei und dient am Ende als Urkunde.

Workshops am 2. März 2016:

  • ZIEGE - Computerspiele selbst machen
    ZIEGE bietet SchülerInnen einen einfachen Einstieg in die Entwicklung von Computerspielen. Die SchülerInnen werden zu GestalterInnen ihrer eigenen digitalen Spielwelt. Damit das Computerspiel spannend, unterhaltsam und optisch ansprechend wird, müssen sie viel bedenken. Sie lernen den Umgang mit dem browserbasierten Editor und veröffentlichen ihre Games schlussendlich auf der ZIEGE-Onlineplattform.
  • Ma Boter und Ro Schine
    Roboter programmieren und Maschinen bauen – das können nur Erwachsene? Stimmt nicht! Auch Kinder können das, und wie! Ob Krokodil, Zauberwesen oder Fantasieding – mit „WeDo“, dem Programmier- und Konstruktionsbaukasten von LEGO Education, können die Kinder auf ganz einfache Weise mit Mechanik, Sensorik, Motorik und Programmieren spielerisch experimentieren.
  • Mikrokosmonauten
    Als junge ForscherInnen machen sich die Kinder auf den Weg in den Mikrokosmos. Mithilfe unterschiedlicher Mikroskope lassen sich dort ganz neue Welten entdecken. Wie sieht Blütenstaub aus, wenn er riesig vergrößert wird? Können Zellen schön sein? Und was haben Elefanten eigentlich mit Fruchtfliegen gemeinsam? Während des Workshops haben die Kinder so manch knifflige Aufgabe zu lösen – der Mikrokosmonauten-Pass hilft dabei und dient am Ende als Urkunde.

   

 

 

Johannes Kepler Universität, Institut für Elektrische Messtechnik

Altenberger Straße 69, 4040 Linz

 

Datum: Dienstag, 01. März 2016

Beginn: 9:00Uhr; Ende: ca.12:00 Uhr
Treffpunkt:
Hochschulfondsgebäude, Untergeschoß, Raum HF 9901

 

Workshop - Wir bauen einen Elektromotor - Warum wir mit Strom Wasser pumpen, Löcher bohren, aber auch in die Schule fahren können
Vom Magnetismus zum Elektromotor

Wir werden uns infolge mit einer Kraft beschäftigen, die man weder fühlen, hören, schmecken, riechen noch sehen kann, die aber unser tägliches Leben beeinflusst wie keine andere. Ihr verdanken wir, dass wir mit einer Bohrmaschine Löcher bohren können, mit einer Pumpe Wasser aus einem Brunnen pumpen können, aber auch Strom mittels eines Generators erzeugen können, dem Magnetismus.

  • Was ist Magnetismus, Ursprung des Worts, Erdmagnetfeld als Beispiel für Magnetismus in der Natur.
  • Erklärung der Magnetpole und Veranschaulichung der magnetischen Feldlinien.
  • Strom als Quelle für künstlich erzeugten Magnetismus.
  • Kraftwirkung eines stromdurchflossenen Leiters (Spule) auf eine Kompassnadel.
  • Funktionsprinzip eines Gleichstrommotors.
  • Übersicht über die dafür benötigten Materialien.
  • Messung der Drehzahl mittels Stromzange und Oszilloskop
  • Versuche mit der "Fliegenden Platte"

 

Hinweis:
bitte 2 BetreuerInnen; bitte Jause mitnehmen; bitte festes Schuhwerk, Kleidung die schmutzig werden darf; genaue Details werden mit der besuchenden Volksschulklasse geklärt


Johannes Kepler Universität – Linz

Altenberger Straße 69, 4040 Linz

 

DATUM: Mittwoch 02. März 2016

Beginn: 9:30 Uhr (voraussichtlich), Ende: ca. 11 Uhr

Treffpunkt: Science Park 3, Raum 057

 

Workshop

Immer wieder hört man im Zusammenhang mit Computern von Nullen und Einsen und von Bits und Bytes. Aber wie geht das eigentlich? Wie rechnet denn so ein Computer das kleine 1x1? Wir wollen kennenlernen, wie das in "Hardware" funktioniert, also wie kann die Maschine "Computer" das 1x1 als "Maschine" berechnen?

Die genauen Details für beide Workshops werden mit den entsprechenden Lehrkräften, die die Schülerinnen begleiten, geklärt.

 

 

FH Wels - OpenLab und OpenPhysics WELS

Stelzhamerstraße 18, 4600 Wels

 

DATUM: Dienstag 01. und Mittwoch 02. März 2015

 

Beginn: 9.00 Uhr, Ende: ca. 12:30 Uhr

09:00 Uhr - 10:30 Uhr - Workshop 1

10:30 Uhr - 11:00 Uhr - PAUSE und Wechsel

11:00 Uhr - 12:30 Uhr - Workshop 2

 

Workshop - Warum bist Du einzigartig?
Weißt Du wie einzigartig Du bist? Finde es anhand eines Merkmals heraus und isoliere Erbmaterial, den Stoff, der für Deine Einzigartigkeit verantwortlich ist..

 

Workshop - Hilfsmittel der Natur
Wie kann man mit einem Maßband Zeit messen? Warum kippt ein Gapelstapler nicht um, wenn er schwere Lasten hebt? Welche Vorteile haben Laderampen? Wie funktioniert eine Zange? Wieso ist es wichtig, Messer zu schärfen? Und wie baut man sich einen einfachen Kompass?
Durch zahlreiche Experimente werden wir auf all diese Fragen Antworten finden und am Ende des Workshops gemeinsam einen Flaschenzug bauen, um eine schwere Last an die Decke zu befördern.
 

Hinweis:
Bitte eine Jause für die Pause mitnehmen.

 


RIC - Regionales Innovations Centrum
BRP Powertrain GmbH & Co KG

Rotaxstraße 3, 4653 Gunskirchen

DATUM: Dienstag 01. und Mittwoch 02. März 2016
Beginn: 8:15 Uhr; Ende: ca. 11:45 Uhr
Treffpunkt: Foyer im RIC (Rotaxstraße 3)

Workshop - Wir bauen ein Fliegermodell

Die Kinder werden im Rahmen Ihres Aufenthalts bei uns einen Flieger bauen. Sie lernen dabei unterschiedliche Materialien sowie Bearbeitung dieser Materialien kennen (Metall, Styrophor). Die SchülerInnen werden in Teams an verschiedenen Stationen arbeiten. Ziel ist es, dass alle ihr eigens Flugzeug bauen und mit nach Hause nehmen können.


Hinweis: Bitte festes Schuhwerk und eine Jause mitnehmen!

 

Schlossmuseum Linz

Schlossberg 1, 4010 Linz

 

DATUM: Dienstag, 01. März 2016
Beginn: 09:00 Uhr; Ende: 11:00 Uhr
Treffpunkt:
Schlossmuseum


Workshop: Technik OÖ

 

Schlossmuseum Linz - Biologiezentrum

Johann-Wilhelm-Klein-Straße 73, 4040 Linz


DATUM: Mittwoch, 02. März 2016
Beginn:
09:00 Uhr, Ende: 11.00 Uhr
Treffpunkt: 
Biologiezentrum

 

 

Workshop: Spechte

 

Stralim Sterner

STARLIM Spritzgruss GmbH, Mühlstraße 21, 4614 Marchtrenk

 

DATUM: Dienstag, 01. März 2016 und Mittwoch, 02. März 2016
Beginn: 09:00 Uhr; Ende: 12:00 Uhr
Treffpunkt: Starlim Sterner

 

Workshop: Die Mädchen dürfen bei uns vieles rund um die Materialien Metall und Kunststoff ausprobieren. Zum Beispiel werden sie einen Schnuller aus Silicon spritzen, einen Bilderrahmen aus Plexiglas biegen, mit Flüssig-Silicon malen, einen Traktor aus verschiedenen Metallteilen zusammenbauen und ihren eigenen Schlüsselanhänger herstellen. Die Mädchen werden in Gruppen aufgeteilt und werden alle Stationen durchlaufen, was einen abwechslungsreichen und spannenden Vormittag verspricht. Wir freuen uns schon auf die Mädchen!

 

Hinweis: Eine lange Hose und festes Schuhwerk (Turnschuhe, keine Ballerinas) sind erforderlich, lange Haare bitte zusammenbinden, Jause und Getränke bekommen die Mädchen von uns


 

Welios Science Center

Weliosplatz 1, 4600 Wels

 

DATUM: Dienstag, 01. März 2016 und Mittwoch, 02. März 2016
Beginn: 09:00 Uhr; Ende: 12:00 Uhr (inkl. Pause)
Treffpunkt: Foyer

 

Workshop: Wilden Tieren auf der Spur
Unser Ziel als außerschulische Bildungseinrichtung ist es, Kinder, Jugendliche und Erwachsene für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern. Um dies nachhaltig zu erreichen, muss man bereits in jungen Jahren damit beginnen. Dabei ist es uns wichtig, die Kreativität, Neugierde und Motivation der Kinder zu fördern und zu unterstützen und sie zu kleinen ForscherInnen werden zu lassen. Um den nötigen Freiraum für die Einbringung von eigenen Ideen und die optimale Anpassung an die jeweiligen Bedürfnisse zu bieten, werden die Kinder in Kleingruppen von maximal 6 Personen eingeteilt. Im Biologie-Workshop werden etwa Tiere und Insekten mit Hilfe eines Mikroskops bestimmt und deren Lebensraum genauer betrachtet. Im Lego-Education-Workshop werden wilde Tiere gebaut, die anschließend programmiert werden, um so einen einfachen Einstieg in das Fach Informatik zu ermöglichen. Zugleich werden einfache Gesetze der Physik erklärt. Bei den Forscherfragen in der Ausstellung wird die Neugierde der Kinder geweckt und sie sollen auf eigene Spurensuche gehen.